Skifahrt 2018

Der 9. Jahrgang hat in der Woche vor den Winterferien eine Skifahrt nach Südtirol ins Ahrntal gemacht.
Als wir am Freitag angekommen sind, haben wir als erstes eine Wanderung gemacht, wo wir auch schon die Ausrüstung ausgeliehen haben.
Am zweiten Tag ging es dann mit dem Skifahren richtig los. Es gab mehrere Gruppen. Von den Anfängern bis zu den Profis war alles dabei. Mittags haben wir immer in der "Talstube" gegessen.
Die andere Tag liefen immer ähnlich ab. Den Berg mit dem Lift hochfahren und mit den Skis wieder runter. Schön war auch zu sehen, wie schnell man als Anfänger lernt, sodass alle im Laufe der Fahrt mal ins Tal gefahren sind.
Am Samstagabend haben wir dann Poker gespielt. Es gab sogar was zu gewinnen. Man konnte Freikarten fürs Rodeln gewinnen.
Montags haben wir ein Coachingprogramm gemacht. Das heißt, dass die, die schon etwas besser fahren konnten, denen etwas beibringen, die noch Anfänger waren.
Dienstagabend ging es zum Nachtrodeln. Die Strecke war die Talabfahrt, die neu präpariert wurde. Es hat viel Spaß gemacht und zum Glück gab es keine Verletzungen, außer ein paar blauer Flecken.
Am Donnerstag war der letzte Skitag. Zur Feier des Tages sind wir auf einer Art Sommer-Rodelbahn gerodelt. Am Abend konnte, wer wollte, in den Hexenkessel gehen und dort Apres-Ski machen. Es war sehr lustig und es sind schöne Erinnerungsfotos entstanden. Im Hotel gab es dann noch eine Abschiedsdisco.
Die Skifahrt hat viel Spaß gemacht. Man hat mehr gelernt als nur Ski fahren, wie zum Beispiel Poker und Skat. Die Gruppe hatte gute Laune und hat sich gut verstanden. Keiner hat sich etwas gebrochen, sodass der Besuch im Krankenhaus ausblieb.